Franz. Untertitel

des galons uniques tissés aux planchettes - des motifs historiques redécouverts - des galons et rubans pour toutes les époques

Freitag, 18. Dezember 2015

Neues Webschiffchen für neue Ufer - Nouvelle navette pour des nouveaux rivages



Wer regelmässig mit mir über dieses mein "Hobby" redet weiss, dass es mir nach einer neuen Darstellung gelüstet:
Angelsächsisch soll es werden, und seit Jahr und Tag bin ich am recherchieren und zusammentragen und suchen und finden.
Qui me parle regulièrement de mon "passe-temps" favorit sait que je convois une nouvelle representation:
Anglo-saxon, et depuis une année et encore plus je fais des recherches, des trouvailles, je cherche et je trouve.....


Auf der Reenactment-Messe in Pontoise traf ich "Bikkel en Been" wieder, die einfach umwerfende historische Reproduktionen aus Knochen, Horn und Holz fertigen.
Da ich die Abbildung eines angelsächsischen Webschiffchens gefunden hatte lag es nahe, genau dieses in Auftrag zu geben. 
Lors du Marché de l'Histoire à Pontoise en novembre, je rencontrai "Bikkel et Been" à nouveau, qui produisent des superbes reproductions historiques en os, en corne et en bois.
Comme je l'avais trouvé l'image d'une navette anglo-saxonne il était naturel de leurs demander une reproduction.


[charlton+shuttle.JPG]
Angelsächsisches Webschiffchen aus Charlton, Hampshire, Abbildung aus siehe Quelle
Navelle anglo-saxon de Charlton, Hampshire, image de voir source
 

Und schaut, was ich heute aus der Ferne - noch halte ich es ja nicht in Händen - betrachten konnte:
Et regadrez ce que je pouvais voir aujourd'hui de loin - car je ne l'ai pas encore chez moi:


Reproduktion von Bikkel en Been

Quelle: Source:
Walton Rogers P., Cloth and Clothing in Early Anglo Saxon England AD 450-700

Samstag, 12. Dezember 2015

Von der Erfahrung einen Seidengürtel zu weben..... - De l'experience de tisser une ceinture en soie....

Schon vor langer Zeit fragte mich unser hochgeschätzer Grossmeister der Lederwaren, ob ich ihm einen seidenen Gürtel weben könnte, den er weiter mit metallenen Beschlägen dekorieren wollte.
Was lange währt wird irgendwann gut, und so komme ich jetzt dazu, in relativ authentischer Art und Weise dieses Gürtelband zu weben.

Il ya longtemps que notre Grand Maître des Chausses m'a demandé si je pouvais lui tisser une ceinture en soie, qu'il voulait décorer avec des armatures métalliques.
Mais comme on dit: Tout vient à point à qui sait attendre, et je me mets maintenant à tisser cette ceinture de manière relativement authentique.



54 6-Lochbrettchen wurden mit Seide Nm 30/2 in der Art der Gürtel aus dem Erfurter Schatz bestückt, um die gewünschte Breite zu erhalten. Diese liegt mit 1,6 cm nicht im historischen Rahmen - der breiteste Gürtel aus dem Schatz war 13-14mm breit - aber nur so passen die nachgefertigten Metallbeschläge drauf.

54 planchettes de 6-trous ont été montées avec de la soie Nm 30/2 dans le type des ceintures de la Trésor d'Erfurt pour obtenir la largeur désirée. Ceci est 1,6 cm et alors pas dans le contexte historique - la ceinture la plus large du trésor était 13-14mm de large - mais seulement comme ça je pouvais obtenir la bonne largeur pour mettre les armature métalliques d'aujoud'hui.










Die Breite zu halten, ist bei dieser Webart und diesem Material nicht selbstverständlich, deswegen lag ständig das Massband bereit. Und nach spätestens einem halben Meter wird auch der Webvorgang zur Routine, sprich, durchaus langweilig.


Garder la largeur n'est pas évident avec cette maniere de tissage et ce materiel, alors j'ai constamment le ruban à mesurer à coté. 
Et après un demi-mètre le procesusse de tissage devient la routine et donc - assez ennuyeux.







Aus diesem Grund: Lieber Grossmeister, ich mache Dir demnächst auch noch den zweiten Gürtel, aber dann reicht's für eine Weile!!!

Pour cette raison: Cher Grand Maître, je vais te bientôt faire la deuxième ceinture, mais après cela c'est assez pour un certain temps !!!



Auszug aus der Literaturquelle - Extrait de la source de documentation

Literaturquelle:
Source de documentation:
Pasch, Stürzebecher, Zimmermann und Mecking: "Die Rekonstruktion der Gürtel aus dem Erfurter Schatz", in VDE Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut, Heft 1, 2012


Mittwoch, 4. November 2015

Die letzte Marktsonne tanken wir in Bremgarten - Nous profitons du dernier soleil de marché à Bremgarten


Jetzt ist unser Handwerker-Jahr wieder vorbei!

Mit dem Historischen Handwerk in Bremgarten ging die Markt-Saison zu Ende, und wir konnten noch einmal diese ganz besondere Stimmung geniessen, die bei solchen Anlässen herrscht.

Danke an alle, die uns letztes Jahr gedrängt hatten hierherzukommen, und Danke an alle, die es dieses Jahr wieder besonders machten.

Wie immer gibt es nicht viele selbst geschossene Bilder, deswegen hier nur ein paar kleine Impressionen.


Maintenant, notre année d'artisanat est de nouveau terminé!

Avec le Métiers Historiques de Bremgarten la saison de marché a pris fin, et nous pouvions profiter encore une fois de cette atmosphère très particulière qui prévaut aux telles occasions.

Merci à tous ceux qui nous ont demandé l'an dernier de venir ici, et merci à tous ceux qui ont contribué  à rendre cet manifestation spécial.

Comme toujours, nous n'avons pas fait beaucoup de photos, donc ici juste quelques petites impressions.



Unser Ausblick nach links.... 
Notre vue de gauche...



.... und nach rechts auf den Stand unseres italienischen Nachbarn: Che grande lavoro!
....et vers le droite sur le stand de nos voisins italiens: Che grande lavoro!


Endlich hat ein Gürtel seinen Besitzer gefunden, es konnte nicht besser passen!
Finalement une ceinture a trouvé son propriétaire, il ne pouvait pas convenir mieux!


.... noch ein paar Sonnenstrahlen bei der Arbeit geniessen
.....profiter de quelques heurs de soleil pendant le travail.
  


Kopfputz Nr. 4. Oder 5? Oder 6? Irgendwann finde ich den richtigen!
Coiffe no. 4. Ou 5? Ou 6? Un jour, je trouverai la bonne!


Zwei Veteranen unter sich; die zwei hatten sich bestimmt viel zu erzählen.
Deux vétérans entre eux; les deux ont certainement beaucoup à raconter.
 

Mittwoch, 21. Oktober 2015

3 mal neue Reko, so kurz vor Bremgarten - 3 fois nouveau reco, juste avant Bremgarten



Ja, am Wochenende geht es wieder auf nach Bremgarten, zum Historischen Handwerk. Für uns ist es das 2. Mal und wir freuen uns schon riesig, zumal wir auch dieses Wochenende auf schönes Wetter hoffen können.

 


Drei neue Rekonstruktionen haben sich angesammelt in den letzten Monaten. Denn obwohl viel im normalen Leben abgeht und ich manchmal nicht weiss, wie ich alles in nur 24 h/Tag packen soll, wird fleissig weitergesucht nach neuen alten Mustern und Techniken.

Jagdhorngürtel in 6-Loch-Technik, Angelsächsisches aus Laceby und eine Kleiderborte des 16. Jhd.







 
6-Loch-Muster

Seit einiger Zeit schon interessierte mich ein historisches Muster aus dem 16. Jhd., welches in einer speziellen 6-Loch-Technik gewebt war. Das Band in dieser Technik diente als Gürtel für ein Jagdhorn des Herzogs Julius von Braunschweig und ist datiert auf 1580-90.

Jadghorngürtel in 6-Loch-Technik


Jagdhorngürtel - Detail
Als ich dann über die seidenen brettchengewebten Gürtel aus dem Erfurter Judenschatz las, machte es Klick: das war dieselbe Technik! Nur wurden das spätere Band in 2 Farben mit Muster gewebt, während die Gürtel monochrom gearbeitet wurden.



Da ich für meinen Mantel 2 Bindebänder brauchte, entschloss ich mich, diese in Leinen und farblich in Anlehnung an den Jagfhorngürtel in dieser 6-Loch-Technik zu weben.

Das Gewebe ist durch ein Doppelfach extrem stabil und das Muster erscheint auf beiden Seiten gleich.

Jagdhorngürtel - beide Seiten


Quelle: Peter Collingwoog: "The Techniques of Tablet Weaving"




Angel-Sächsisches aus Laceby


Laceby

In einem Grab des angelsächsischen Gräberfeldes Laceby, England, wurde an einer Fibel das Fragment eines leinenen Bandes gefunden, welches wahrscheinlich als Mantelborte diente. Es ist in Leinenbindung und 2-farbig gewebt. Da aber der Rand 2 brettchengewebte Schnüre aufweisst, macht es Sinn, das ganze Gewebe mit Brettchen zu weben.

Laceby - Detail

Schon lange Zeit wollte ich mich an dieses Band machen, und jetzt endlich habe ich es ausprobiert. 
Leinenbindung ist eigentlich sehr einfach mit Brettchen zu weben, aber die 2 Farben sollten ja schliesslich an der richtigen Stelle auftauchen, und hier wollte es anfangs einfach nicht funktionieren, zumal auch auf der Rückseite ein bestimmtes Flottiermuster erscheinen sollte.

Nach ein paar Fehlschlägen hat es dann endlich Klick gemacht.
 

Laceby


Quelle: G.M. Crowfoot: "The Textiles and Impressions" in: Antiquaries Journal vol 36, pp. 188-189



Kleiderborten des 16.-17. Jhd.

 
Wer sagt eigentlich, dass es nach dem 15. Jhd. keine oder kaum mehr brettchengewebte Borten gab?

Kleiderborte 17. Jhd.


Seit einiger Zeit schon interessierten mich die Seidenborten der spanischen Mode des 16. Jahrhunderts, und nachdem Johanna von Henneberg mir einen Ausstellungskatalog über Kölner Bürgerkleider des 17. Jhd zeigte, war uns beiden klar: Brettchenweben hatte in keinster Weise aufgehört zu existieren! Es wurde nur anders umgesetzt und es basierte auf anderen Vorraussetzungen. 


Oft einfarbig und in Seide mit verschieden starken Fäden gewebt, wurde ein völlig anderes Aussehen erzielt und auf den ersten Blick sind diese Borten nicht wirklich als Brettchengewebe zu erkennen.




Mein Versuch ist aus Leinen, da ich beim Webertreffen gerade nichts anderes zur Hand hatte, aber man kann schon recht gut die Struktur erkennen.

Quelle:  S.B. Hohmann, J. Pietsch, u.a.: "Kölner Patrizier- und Bürgerkleiung des 17. Jahrhunderts: Die Kostümsammlung Hübsch im Hessischen Landesmuseum Darmstadt"

Et: la version française veindra prochainement, maintenant je n'ai simplement pas le temps pour la traduction, excusez-moi!

Dienstag, 25. August 2015

Das nächste Brettchenwebertreffen - La prochaine rencontre des tisserandes

Hallo ihr lieben Weberinnen und Weber,

bald ist es soweit: das allererste "Internationale Brettchenwebertreffen" wird auf dem Mittelaltermarkt in Kiesen stattfinden - so wird es zumindest angekündigt.

Wo: Kiesen, Annes Zelt beim Lager von Feuer&Stahl
Wann: 5. und 6. September 2015 zu Marktöffnungszeiten

Weitere Infos: http://mittelaltermarkt-kiesen.ch/
 


 
 
  • Wir freuen uns über zahlreiche Mitweber, meldet euch doch bitte bis 1.September bei uns, dass wir für jede/n ein Plätzchen im Schärmen organisieren können
  • Da wir für Möbel und Zubehör nur begrenzt Transportmöglichkeiten haben wären wir froh, wenn ihr euch zusätzlich zu Rahmen und Garn einen Stuhl/Hocker mitbringen könnt
  • Auch freuen wir uns, wenn ihr etwas zum Schnausen mitbringt, das leibliche Wohl soll ja beim Werken nicht zu kurz kommen.
  • Es empfiehlt sich diesmal, in Gewandung zu kommen, da sich damit der Eintrittspreis für den Markt reduziert.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme, tolle Borten und einen regen Austausch - also auf EUCH
Bis bald und liebe Grüsse,
Anne, Johanna, Ylva



Chère tisserandes, chèrs tisserands,

la prochaine rencontre pour le tissage aux planchettes s'annonce: le première "Rencontre internationale de tissage aux planchettes" aura lieu au Marché Mediéval de Kiesen, c'est au moins comment nous sont annocées.

OU: Kiesen, la tente de Anne près du campement de "Feurer&Stahl"
QUAND: 5 et 6 Septèmbre 2015 pendant l'horaire du marché

Informations: http://mittelaltermarkt-kiesen.ch/

  • Nous sommes heureux de rencontre des nombreuses tisserand(e)s, veuillez seulement vous annonce jus'qu'au 1 Septembre s'il vous plaît, que nous pouvons organiser une place dans l'abri pour chaqueun(e) 
  • Car nous avons de place de transport limité pour les meubles et accessoires, nous serions heureux si vous pouvez apporter pas seulement vos métiers mais aussi une chaise ou tabouret 
  • Aussi, nous apprécierions si vous apporter quelque chose à grignoter/boire, pour que le bien-être physique de tous ne soit pas négligé 
  • Il est conseillé de venir en costume, ainsi vous profiter d'un le prix d'entrée réduit pour le marché

Nous nous réjouissons de votre participation, des merveilleux galons et un échange animé.


A bientôt et meilleures salutations, Anne, Johanna, Ylva


Montag, 27. Juli 2015

700 Années loin de tout! - St-Ursanne les Médiévales 2015 - 700 Jahre weit weg!

  
Saint-Ursanne est terminée!

Il fallu deux semaines  pour se reposer de ce "creuset" de spectacle, de chaleur, de la foule, de la musique, des couleurs, des vêtements, des impressions, des nouvelles connaissances, de nombreuses conversations, de l'Eau de Rose et de cidre ......

Un grand MERCI à cette merveilleuse ville! 

St- Ursanne ist wieder vorbei!

2 Wochen hat es gedauert, sich zu erholen von diesem Schmelztiegel aus Spektakel, Hitze, Menschenmassen, Musik, Farben, Gewandungen, Eindrücken, neuen Bekanntschaften, vielen Gesprächen, l'Eau de Rose und Cidre......


Ein grosses Dankeschön an dieses herrliches Städtchen!

Très tôt le matin, tout est encore calme - Früh am Morgen ist alles noch still



Nos amis ont apprecié St-Ursanne pour la première mais certainement pas la dernière fois!
Unsere Freunde genossen St-Ursanne das erste aber bestimmt nicht das letzte Mal.



.....ooh regarde, une princess - ...schau mal, eine Prinzessin
..... Je me sens 700 années loin de tout!..... - .....Ich fühle mich 700 Jahre weit weg!.....






















 
.....notre trésorier très apprecié..... - unser hochgeschätzter Schatzmeister



Tente Royal - Königliches Zelt
Repos bien mérité - Wohlverdiente Ruhepause























Partout on rencontre des créatures fantasques.
Überall trifft man gar wunderliche Gestalten.

Gargouille - Gargoyle



Saltimbanque - Gaukler
Visite de la Caraibe - Besuch aus der Karibik
























Est-ce que c'est Cernunnos? - Cernunnos zu Besuch?
 

Nous avons toujours une grande admiration pour les artisans qui essaient de travailler aussi authentique que possible.
Unsere grosse Bewunderung gilt immer den Handwerkern, die sich bemühen so authentisch wie möglich zu arbeiten.


Le Dieu de la Forge - Der Schmiedegott


Le Grand Maître de Chausses - Der Grossmeister der Lederwaren


Les Nobles Couturiers - veuillez noter le soutien-gorge suspendu le la tente! - Die vielgeehrten Schneidermeister - man beachte den Büstenhalten am Zelt hängend!

  
Des superbes reproductions en os, corne et bois - inoubliable! - Unglaubliche Reproduktionen aus Knochen, Horn und Holz - unvergesslich!



 
Refroidissement moderne et comme il y 700 années - Abkühlung modern und wie vor 700 Jahren

Peut-être que je devrais être inspiré par Gerry Hofstetter? - Vielleicht sollte ich mich von Gerry Hoffstetter inspirieren lassen?







Donnerstag, 9. Juli 2015

Oyez, oyez, oyez, les Médiévales de St-Ursanne s'annocent.........


Il faut dormir encore une foi, et il serait le temps pour LES Médiévales! Venez tous pour revivre cette petite ville magique!
Nur noch einmal schlafen, dann ist es soweit - Die Médiévales de St-Ursanne! Kommt alle um dieses magische Städchen zu beleben!


 


Chez nous on était en plein préparations pendant les dernières semaines et dernièrs jours. Bien sûr, en plus de la cotte pour Meara, quelques nouveaux galons étaient produits, et il y aura également quelques nouveaux motif.


Und bei uns lief die letzten Wochen und Tagen die Vorbereitung auf Hochtouren. Neben der Cotte für Meara sind natürlich auch wieder einige neue Bänder entstanden, und ein paar neue Muster gibt es auch.


Nouveaux motif - neue Muster




Le galon décoratif pour la cotte de Meara es tissé en soie.
Le motif vient de Maikki Karisto; il est vraiment tissé en technik finnois, mais je trouve il est parfait pour le début du 14. siècle.
Die Zierborte für Meara's Kleid ist aus Seide. Das Muster stammt von Maikki Karisto, ist eigentlich in finnischer Technik gearbeitet, aber es passt wunderbar in das frühe 14. Jhd.


kleine Manessekreuz - petit croix de Manesse

Inspiré du Codex Manesse ce petit croix est partait pour la période médiévale.
Inspiriert vom Codex Manesse ist dieses kleine Kreuz perfekt für das Hohe und Späte Mittelalter.



Mammen-Variation
Car le motif d'origine de Mammen est compliqué a tissé j'ai développé ce variante. Les motif reste les même, la technique est l'apparence sont en peu differente.
Da das originale Mammen-Muster kompliziert zu weben ist, habe ich diese Variante entwickelt. Die Motife bleiben dieselben, aber Webtechnik und Erscheinung sind etwas anders.


Birka B 12

Ce motif, à l'origine broché, vient de Birka, Suède, 9.-19. siècle.
Dieses ursprünglich broschierte wikingische Muster stammt aus Birka, Schweden, 9.-10. Jhd.




Ce galon pour finir les marges de couture est aussi une variation de Humikkala 8658:H17.
Das Versäuberungsband in Wolle ist auch eine Variation von Humikkala 8658:H17.

Sonntag, 28. Juni 2015

Noch eine Cotte - Et encore une cotte


Dieses Jahr bin ich bei den Vorbereitungen für die Märkte offensichtlich mehr mit Nähen als mit Weben beschäftigt.
Meine Tochter Meara will jetzt auch ein neue Cotte, endlich auch in Wolle, und hat sich deshalb einen schönen blauen leichten Wollköper von Naturtuche.de ausgesucht.

Da sie aber nicht mehr bei uns vor Ort wohnt, und sie deshalb nicht einfach mal zur Anprobe vorbeikommen kann, wird die ganze Sache spannend - bekomme ich den Schnitt anhand des alten Kleides hin? Werden die Änderungen richtig ausfallen ? Wird es passen oder nicht???

2 Borten müssen dafür auch noch gewebt werden:
1 x Versäuberungborte in Wolle
1 x Zierborte in Seide



Zuschnitt - Coupe des pièces

Erste Etappe - première étappe



Detail Mittelgere - Dètail au millieu
















Cette année, je suis évidemment plus occupé avec la couture qu'avec le tissage comme préparations pour les marchés.
Ma fille Meara veut maintenant une nouvelle cotte, enfin en laine, et a donc choisi une belle tissu de laine sergé en bleu, qu'on a acheté chez Naturtuche.de.






Halsauschnitt innen und aussen - Encolure interieur et exterieur








Mais comme elle ne vit plus avec nous et ne peut pas venir pour juste comme ça pour essayer la robe, l'affaire sera interessant! Est-ce que je vais reussir à coudre la nouvelle cotte depuis la vieille robe comme base? Si les modifications ne sont pas juste? Est-ce que la taille sera correct ???


 
2 galons doivent être tissés:
1 galon pour finir les marges en laine
1 galon decoratif en soie


Zierborte in Seide - Galon en soie



Fertig! - Fini!



 Das Muster für die Zierborte in Seide wurde von  Maikki Karisto entworfen. Ich finde, es passt wunderbar für das frühe 14. Jahrhundert!

Le motif pour le galon décoratif en soie a été dessiné de Maikki Karisto. Je trouve il est magnifique pour le début du 14. siècle!




Detail Zinnknöpfe - Détail buttons en étain